Grund zum Feiern – 30 Jahre «Bader Gnehm & Partner»

Die Berner Anwaltskanzlei «Bader Gnehm & Partner» feiert dieses Jahr ihr 30. Jubiläum. Im Blog der Consilia Group erfahren Sie, wie sich die Kanzlei, aber auch der Anwaltsberuf in den vergangenen 30 Jahren verändert haben.

Im Jahr 1988 wurde an der Münstergasse der Grundstein für die heutige Kanzlei «Bader Gnehm & Partner» gelegt. Seither sind 30 Jahre vergangen und die Welt wie auch der Anwaltsberuf und unsere Kanzlei haben sich stark verändert. Beispielsweise ist die Zahl der Anwälte in der Schweiz von 4000 auf 12‘000 gestiegen. Und «Bader Gnehm & Partner» ist inzwischen von einer Einmann-Kanzlei – gegründet von Rechtsanwalt Michael Bader – zu einer führenden mittelgrossen Wirtschafts­kanzlei mit Büros in Bern, Murten sowie Zürich und einem weltweiten Netzwerk von Partnerkanzleien herangewachsen.

30 years BGP Kornhauskeller Bern 2018

Grund zum Feiern

30 ereignisreiche Jahre «Bader, Gnehm & Partner» – auf dieses freudige Ereignis haben die Anwälte und Juristen kürzlich gemeinsam mit Freunden und Klienten aus der ganzen Welt im Kornhauskeller in Bern angestossen. Der Abend wurde von Imelda Gabs begleitet, einer begnadeten jungen Jazzpianistin. Die Belgierin ist bereits eine fixe Grösse am jährlichen Jazz Brunch von BGP, der jeweils im Sommer stattfindet.

Über die Kanzlei

BGP ist eine sowohl auf nationales als auch internationales Wirtschaftsrecht ausgerichtete Kanzlei. Immer mit dem Verständnis der Partnerschaft vertritt und berät sie neben Unternehmen verschiedener Grösse auch Privatpersonen in folgenden Rechtsgebieten:

  • Bau- und Planungsrecht
  • Zivil- und Vertragsrecht
  • Familien- und Erbrecht
  • Prozessführung und Schiedsgerichtbarkeit
  • Gesellschaftsrecht
  • M&A / Private Equity
  • Banken- und Finanzmarktrecht
  • Trade & Export Finance

Da den Anwälten und Juristen der Kanzlei soziale Engagements am Herzen liegen, übernimmt «Bader Gnehm & Partner» zudem diverse Pro-Bono-Mandate: Beispielsweise für das Projekt «Organic Footprints» oder den Verein «Label STEP».

«Gemeinsam haben wir einen riesigen Erfahrungsschatz»

Die Consilia Group ist ein professionelles Netzwerk aus neun unterschiedlichen Firmen. Ziel ist es, durch das perfekte Zusammenspiel mehrerer Dienstleister und dem Fachwissen von über 100 Spezialisten die Effizienz unserer Kunden zu steigern sowie Lösungen für mehr Erfolg aufzuzeigen.

 

Über 100 Spezialisten, neun Firmen, ein Netzwerk – das ist die Consilia Group. Der Kopf dahinter ist Thomas Steiner, Gründer und Partner des «emendo family office». Ihm kam der Gedanke bei seiner täglichen Arbeit. «Als Beratungsunternehmen üben wir bloss eine konzeptionelle Tätigkeit aus. Wir akquirieren Kunden, geben die Aufträge weiter und haben schlussendlich nicht viel davon», erklärt Thomas Steiner. Die Idee, ein enges Netzwerk mit Personen zu gründen, denen er grosses Vertrauen entgegenbringt, war geboren.

«Unser Ziel war es von Anfang an, gemeinsam zu wachsen»

Doch wie die Idee den zukünftigen Partnern unterbreiten? «In der Schweiz geht man gemeinsam essen, wenn man miteinander Geschäfte machen will», so Thomas Steiner. Zahlreiche Lunchs, Dinners und Diskussionen später war klar, das Projekt Consilia Group wird umgesetzt. «Wir waren uns alle einig, dass wir kein loses Netzwerk aus einzelnen Firmen aufbauen wollen. Unser Ziel war es von Anfang an, gemeinsam zu wachsen und unsere kleinen Unternehmen zu einem grossen Ganzen zusammenzufügen», erklärt Steiner weiter.

Nur zwei Monate später – im Jahr 2014 – wurde die Consilia Group als Aktiengesellschaft gegründet. Mitglieder des Netzwerkes sind:

 

«Der Kunde steht bei uns ganz klar an erster Stelle»

«Alle Consilia-Mitglieder haben eine hervorragende Ausbildung. Gemeinsam haben wir einen riesigen Erfahrungsschatz – und diesen kann keine andere Beratungsfirma bieten.», betont Thomas Steiner. Trotzdem, nicht immer werden Kunden innerhalb der Consilia vermittelt. «Der Kunde steht bei uns ganz klar an erster Stelle. Wir alle wägen immer ab, wo der Kunde am besten aufgehoben ist. So kann es auch sein, dass wir Personen an ein Unternehmen weiterleiten, das nicht Teil der Consilia ist.»

Und was haben die Consilia-Mitglieder von der Zusammenarbeit? Sie kommen an Kunden, die sie nicht selbst akquirieren müssen, sie können sich untereinander austauschen und voneinander lernen. «Man wird in Gebieten fit, die man sonst nicht so kennt, und man bleibt immer up-to-date», sagt Thomas Steiner zu den Vorteilen.